Partner - Pro-Digit-Erasmus

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Partner

Thüringer Agentur für Europäische Programme e.V. - Deutschland, Thüringen, Erfurt
Asociatia pentru Educatie si Dezvoltare Durabila - Rumänien, Sud Muntenia, Calarasi
Asociatia pentru Dezvoltarea Resurselor Educationale - Rumänien, Sud Muntenia, Calarasi
PROMIMPRESA SRL - Italien, San Cataldo CL
UNIWERSYTET JAGIELLONSKI - Polen, Krakow
Bildungswerk für Gesundheitsberufe e.V. - Deutschland, Thüringen, Erfurt

Der Thüringer Agentur für Europäische Programme e.V. (ThAEP e.V.) ist ein gemeinnütziger Verein und seit mehreren Jahren mit einem Team von 15 ständig Mitarbeitenden und einem Pool von Experten, die bei Bedarf hinzugezogen werden, auf dem Markt. Unsere Mitarbeitenden sind Spezialisten mit langjähriger Praxiserfahrung und Expertenwissen, so dass die besten Lösungen für unsere Kunden und Projektpartner umgesetzt werden können. Die wichtigsten Arbeitsgebiete konzentrieren sich auf Förderberatung, Projektentwicklung, Antragsmanagement und Übernahme von Management-, Evaluations- und qualitätssichernden Aufgaben in Projekten sowie Netzwerkarbeit und Kontaktmanagement (z.B. zwischen europäischen Partnern und Regionen). Der Verein besitzt langjährige exzellente Kontakte zu Gebietsregierungen Osteuropäischer Regionen, wie z.B. in der Westukraine, Polen, Slowakei und Rumänien. Darüber hinaus befasst sich der Verein mit der Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen, die Kenntnisse und das Know-how auf dem Gebiet der Aus- und Weiterbildung, des Arbeitsmarktes sowie der Informations und Kommunikationstechnologie sowie der Personalentwicklung hinsichtlich Kompetenzen und Motivation und -förderung bedingen. Eine aktive Fachkräftesicherung gehört gleichfalls zum Leistungsportfolio. Die ThAEP Mitarbeitenden weisen besondere Erfahrungen bei transnational und interdisziplinär angelegten Projekten innerhalb folgender EU-Programme auf:
• INTEREG Central Europe – Projekte “INTER-GET-UP”, “CHAMPIONS”,” BICY”, “InoPlaCE”,” FORTE CULTURA” und “SALUTE4CE”.
• ERASMUS+ - “Moderner Arbeitsmarkt und Pflegeausbildung- Austausch“, „Strategische Partnerschaften auf dem Gebiet der medizinischen Ausbildung mit Fokus auf innovative Bildungsinhalte und höhere Arbeitsmarktrelevanz“, „Moderne Landwirtschaft und zukunftsorientierte Ausbildung“.
• TAIEX und Leonardo da Vinci Mobilität. Gleiches gilt für Bundes- und Landesprogramme. Dazu gehören Projekte wie „COMET“ (Content Management für interregionale Kommunikation) aus BMBF Mitteln, „MABUWU“ (Altlastensanierun Kalisalzgruben) aus EFRE Mitteln Thüringen, „ADJUST-UP“ (Beschleunigung des Anerkennungsprozesses ausländischer Berufsabschlüsse im medizinischen Bereich), die aus ESF Mitteln Thüringens gefördert wurden.
Die ThAEP e.V. führte und führt für o.g. Projekte das komplette Projektmanagement durch. Innerhalb der Projektarbeit gehören Qualitätssicherung und Evaluation ebenso zu den Aufgaben des ThAEP e.V. Hierzu beschäftigt der Verein Spezialisten mit einem umfangreichen Erfahrungshorizont. Dabei wird Evaluation sowohl als Projekt- und Programmevaluation als auch als Bewertung von Organisationen und deren interner Prozessen im Sinne einer Qualitätsentwicklung verstanden. Erfahrungen mit der Evaluierung von Projekten und Maßnahmen liegen seit 15 Jahren vor, dies sowohl im nationalen als auch internationalen Kontext, wie die o.g. beispielhafte Auswahl von Projekten zeigt.
Als Fachbereiche des ThAEP e.V. sind darüber hinaus Softwareentwicklung, Durchführung von Kursen zu Projektmanagement und Führungskräfteschulungen im Bereich sozialer/emotionaler Kompetenzen sowie Motivation und Werthaltungen. Moderation von Konferenzen und Veranstaltungen runden das Leistungsportfolio ab.

Die Assoziation für Bildung und nachhaltige Entwicklung (AESD) ist ein Bildungszentrum, dessen Hauptaktivitäten die Umsetzung von Kursen der formalen oder informellen lebenslangen Bildung sind. Eine wichtige Aktivität des Vereins ist es, den Bedarf in der Region zu analysieren und ein Netzwerk von lokalen Zentren des Fernunterrichts zu schaffen, die auch in Gebieten mit schwacher Bildungsinfrastruktur leicht zugänglich sind. Die Assoziation stellte fest, dass das Angebot vieler Schulen weder den Anforderungen moderner Ausbildung entspricht noch den Anforderungen eines Lockdowns während einer Pandemie entspricht. Die Assoziation managt ein bereits bestehendes Bildungsnetzwerk, das es zu ergänzen und mit mehr Flexibilität für das lebenslange Lernen von Erwachsenen und den Einsatz von digitalen Technologien zu versehen gilt. Die Zusammenarbeit mit europäischen Institutionen im Bildungsbereich hat das Potenzial des Verbandes bei der Bewältigung des Bildungsbedarfes in der Region erhöht und gleichzeitig den Anstoß für Initiativen zur Entwicklung einer neuen Bildungskultur gegeben. Die Assoziation unterhält ständige Verbindungen zu den lokalen und regionalen Bildungsbehörden, um sicherzustellen, dass die Arbeit den regionalen Entwicklungsperspektiven entspricht, um entsprechende Effekte im Wirkungsbereich sicherzustellen. Die AESD zielt auch darauf ab, die sozioökonomische und kulturelle Integration benachteiligter Menschen in der Region zu unterstützen (z.B. Beschäftigung, Zugang zu Gesundheitsdiensten, Zugang zu Bildungsdienstleistungen, kulturelle, Wohnungs- und Sozialdienstleistungen, aktive Teilhabe am Gemeinschaftsleben). Die Tätigkeit umfasst Information und Beratung, Ausbildung von Vertretern lokaler Institutionen, Förderung der aktiven Beteiligung, Forcierung eines multikulturellen Dialogs und interinstitutionelle Zusammenarbeit, einschließlich Aufbau eines Bildungsnetzwerkes. Zunehmend befasst sich die AESD mit Informations- und Kommunikationstechnologien sowohl in der Bildung als auch in der gesellschaftlichen Tätigkeit. Die Digitalisierung von Wissensvermittlung stellt dabei einen Schwerpunkt dar. In diesem Zusammenhang wird die Einführung des Tätigkeitsfeldes eines Ausbilders für Fernunterricht, Multimedia- und webbasierte Bildungsveranstaltungen angeregt. In Rumänien sind die meisten Schulen, die sich auf die Berufsbildung konzentrieren, mit Netzwerken und Internet ausgestattet. Bedauerlicherweise sind die Lehrer in vielen Fällen nicht befähigt worden, sie in vollem Umfang einzusetzen. In Rumänien stehen Finanzierungsmittel für Weiterbildungskurse hinsichtlich IKT für Lehrkräfte im Rahmen ihrer beruflichen Entwicklung zur Verfügung. Finanzierung ist jedoch das eine, professionelle Inhalte für Unterweisung, Schulung etc. fehlen.

Asociatia pentru Dezvoltarea Resurselor Educationale
Der Verein für die Entwicklung von Bildungsressourcen (ADER) arbeitet seit 2012 in zwei Bereichen:
1. Entwicklung und Auslagerung von Dienstleistungen, die an den speziellen Bedarf von Unternehmen, insbesondere KMU, angepasst sind.
2. Ausbildung für Erwachsene und kontinuierliche Weiterbildung für pädagogisches Personal. Die angebotenen Kurse decken ein breites Spektrum von Bereichen ab, darunter maßgeschneiderte Lehrpläne für die nachhaltige Entwicklung, Methodik des Unterrichts, Innovationen in der Lehre, Unternehmertum. Die Aktivitäten im Bereich der Bildung für Erwachsene umfassen die Vorbereitung der Analyse des Bildungsbedarfs; Konzeption und Vorbereitung von Schulungen.
Als wichtiger Dienstleister im Bildungsbereich spezialisierte sich ADER auch auf Verbreitung und Durchführung von Evaluierung, Einbeziehung von Multi-Stakeholder-Arbeitsgruppen und Organisationen sowie auf die Ausrichtung von Konferenzen, Seminaren und anderen öffentlichen Veranstaltungen. ADER ist ein Zentrum, das sich auf die Konzeption, Planung, Organisation und Entwicklung von Ausbildungs- und Lernprogrammen sowie pädagogischem und didaktischem Material konzentriert. Das Zentrum bietet pädagogische Beratung und Beratung insbesondere zu IT-Lösungen für die Bildung und hat enge Verbindungen zu Unternehmen und lokalen Stakeholdern aus dem Kreis Calarasi.
ADER arbeitet eng mit verschiedenen Institutionen aus Rumänien und der EU zusammen, darunter NGO, Schulen, Universitäten, KMU und lokale Behörden. ADER ist der Anbieter von Schulungen für Lehrer und sonstiges Schulpersonal zur Verbesserung der beruflichen Qualifikationen und Fähigkeiten. ADER konzentriert sich auf die Umsetzung innovativer Verfahren, wie sie auch die Digitalisierung zwingend mit sich bringt. Die Kurse konzentrierten sich hauptsächlich auf die Methodik des Unterrichts und auf innovative Werkzeuge und Lernplattformen im Unterricht. ADER arbeitet eng mit den lokalen Behörden zusammen, um die Interessen der beruflichen Aus- und Weiterbildung im nationalen Bildungssektor zu sichern, zu fördern und zukunftsfähig zu gestalten. Der Verein arbeitet bereits an wissenschaftlichen Ansätzen zu neuen Technologien und E-Learning für erwachsene Lernende wie Lernplattformen, soziale Bildungsnetzwerke, authentische Lernszenarien, Blogs, Wikis und pädagogisches Filmclip-Design. Trotz jahrelanger Investitionen in die IKT-Infrastruktur im gesamten Erwachsenenbildungssektor ist der Einsatz neuer Technologien und sozialer Medien zur Unterstützung der täglichen Unterrichtspraxis nach wie vor gering. Zentral für die Nutzung des Potenzials dieser Umgebungen sind wesentliche Veränderungen in der Berufs- und Erwachsenenbildung und eine verbesserte Bereitstellung von kontinuierlichen beruflichen Weiterbildungskursen. Dies sind zwei unserer vorrangigen Themen für die nächsten Jahre.

Die inhaltlichen Schwerpunkte der Tätigkeiten des IfAG liegen in der Erforschung, Entwicklung und Implementierung von angewandten Assistenzsystemen im Gesundheitswesen. Dabei stellt sich das Institut den Aufgaben von Information und Bildung zum Umgang mit Assistenzsystemen im Gesundheitswesen, der Initiierung von und die Teilnahme an Forschungs- und Bildungsprojekten, der Verbindung von menschlichen und digitalen Dienstleistungen im Gesundheitswesen und der Stärkung von Eigenverantwortung und Eigeninitiative als Fundament von Therapie, Genesung und Zufriedenheit. Worum geht es dabei bei den Assistenzsystemen? Es geht um die kontinuierliche, auch digitale Unterstützung von Menschen, die ihre körperliche und seelische Gesundheit verbessern wollen, die mit chronischen Krankheiten wie z.B. Depression oder Herzbeschwerden langfristige und kontinuierliche Hilfe benötigen, um wieder gesund zu werden und zu bleiben. Insbesondere auch die themen- und marktübergreifenden Herausforderungen unserer Zeit wie Digitalisierung, Ausbildung, insbesondere „blended Learning“ für den Gesundheitsbereich, Internationalisierung der Arbeitsmärkte und Umweltschutzaspekte im Bereich der Gesundheitsberufe bilden Schwerpunkte der Tätigkeit des IfAG. Das IfAG ist regional, national und international tätig. Jetzige Mitarbeitende haben zum Beispiel im EQUAL-Projekt „SMILE“ und im Projekt „Universal Design for Learning“ aktiv an allen Komponenten mitgearbeitet. Derzeit befasst sich das IfAG mit Fragen des Gesundheitswesens „4.0“, in der Digitalisierung, Assistenzsysteme und neue Anforderungen an die Ausbildung mehr und mehr an Bedeutung gewinnen. Spezialgebiet sind Blended Guiding Systeme (geführte Interaktion einer digitalen Anwendung mit dem Patienten unter temporärer Einbindung eines menschlichen Gesundheitsassistenten/Coaches) im Gesundheitswesen und „Blended Learning“ Systeme (Kombination aus Selbstlernmodul, Vertiefungswebinaren und Konsultations- und Prüfungseinheiten) im Bildungsbereich .Fachleute in den Bereichen internationales Management, Medizintechnik und Pflege, Medizinische Forschung und Bildung und Fragen des internationalen Rechts mit Schwerpunkt auf EU – Recht gehören zum Team des IfAG. Das IfAG ist Partner in einem dynamischen Netzwerk von Universitäten, Firmen und Vereinen, aus dem, bezogen auf die jeweilige Forschungs- bzw. Leistungsanforderung, kompetente Projektteams generiert werden. Insbesondere sei hier ein großes Forschungsteam mit Zentrale in Ungarn genannt, dass seit 23 Jahren im Bereich der angewandten Assistenzsysteme im Gesundheitswesen forscht und innovative Systeme entwickelt hat. Das IfAG unterhält Kontakte zu den Universitäten und Fachhochschulen für medizinische Ausbildung und Pflege in Krems an der Donau und Wien sowie zum Kompetenzzentrum für angewandte Pflegewissenschaften der FH Campus Wien zu Digitalisierung und Gesundheit.
Desweiteren sollte noch Zusammenarbeit mit Linguisten und Journalisten sowie Redakteuren genannt werden, die gemeinsam mit Mitarbeitenden der IfAG für die Erstellung deutscher Sprachbücher für u.a. Berufe in der Pflege verantwortlich zeichnen. Das IfAG arbeitet zur Qualitätssicherung nach EFQM.

Die Promimpresa s.r.l. ist ein Unternehmen, das Schulungen und Dienstleistungen für Einzelpersonen, öffentliche Einrichtungen und Unternehmen anbietet. Der Sitz befindet sich in San Cataldo auf Sizilien, andere Niederlassungen sind in Palermo (Sizilien), Bologna (Emilia Romagna), Mantova (Lombardei) und Gela (Sizilien). Das Personal von Promimpresa besteht aus 35 Vollzeit-Mitarbeitern und einer Reihe von externen Mitarbeitern. Promimpresa bietet u.a. Leistungen in der Berufs- und Weiterbildung in den Bereichen Gesundheitsversorgung, Gesundheit und Sicherheit, IT & Software, künstliche Intelligenz, Kreativwirtschaft, Tourismus; Spracherwerb an. Darüber hinaus arbeitet Promimpresa an Forschungsaufgaben, Einstellungs- und Vermittlungstätigkeiten für die Agentur für Arbeit. Promimpresa ist nach ISO 9001:2015 von CertiW zertifiziert mit dem Zertifikat Nr. IT.15.0247.03.QMS vom 11.05.2006 gültig für folgende Produkte: "Design und Durchführung von Schulungen und Qualifizierungs- und Updating-Kursen für öffentliche und private Einrichtungen, für Design und Durchführung von E-Learning- und Fernunterricht (FAD). Zum Leistungsportfolio gehören weiterhin die Mitarbeit an Innovationen hinsichtlich Lehrplanentwicklungen, Unterrichtstools und bei der Kompetenzentwicklung von Lehrenden. Dabei spielen die Ausrichtung am spezifischen Bedarf der Zielgruppen und geeignete Lehrmethoden sowie Kompetenzentwicklungsstrategien eine wichtige Rolle. Promimpresa verwendet eine Lehrmethodik, die auf drei Elementen basiert, der Gestaltung der Interaktion zwischen Ausbildenden und Auszubildenden, einem Lernsystem mit multimedialen Elementen und der praktischen Umsetzung des Gelernten in reale Berufssituationen, ergänzt durch Webinarprogramme. Das Unternehmen weist eine internationale Zertifizierung für IT und Sprachvermittlung vor. Darüber hinaus werden E-Learning und Online-Distanz-Lernkurse (FAD) angeboten. Es existiert ein E-Learning-Center-Punkt der Telematik-Universität „Pegaso“. Lokal, regional landesweit ist Promimpresa mit den Ministerien für Arbeit, Bildung und Forschung, Gesundheit, Justiz und Wirtschaft, entsprechenden Behörden Siziliens, der Lombardei und der Emilia Romagna vernetzt. Darüber hinaus existieren Kooperationen mit und Akkreditierungen an vom Bildungsministerium anerkannten Forschungszentren und Beschäftigungsagenturen.

Die Jagiellonen Universität (UJ) wurde im Jahre 1364 von Casimir III, dem Großen, in Kazimierz gegründet. Es ist die älteste Universität in Polen, die zweitälteste Universität in Mitteleuropa und eine der ältesten Universitäten der Welt.
Zurzeit hat die Universität ca. 47.900 Studierende und mehr als 5000 Mitarbeiter. Die Struktur der Jagiellonen Universität ist einzigartig in Polen. Sie umfasst 16 Institute (unter ihnen auch das Collegium Medicum), interne und externe Einrichtungen, eine Bibliothek, ein Archiv und ein Zentrum für Fernunterricht. Für das Projekt relevant weist die Universität ein College für die Ausbildung von Gesundheitsberufen, eine Fakultät für Arbeitspsychologie und eine für Informatik auf. Die Universität hat jahrelange Erfahrungen auf dem Gebiet der Projektarbeit. Sie war und ist in unterschiedlichen Projekten nicht nur als Projektpartner, sondern auch als Lead Partner tätig. Fachliche Kompetenz, wissenschaftliche Tätigkeit, Zuverlässigkeit und Erfahrung auf dem Gebiet der Bildung zeichnen das Porträt der Universität. Die UJ ist aktiv an der Entwicklung der akademischen Online-Bildung in Polen beteiligt, dies sowohl in ihrem theoretischen Teil (E-Learning) als auch in verschiedenen Formen didaktischen, Internet gestützten Unterrichts, mit besonderem Schwerpunkt auf Blended Learning Kursen. Die Universität beteiligt sich auch an akademischen und geschäftlichen E-Learning-Umgebungen in Polen und im Ausland, zum Beispiel an der neu gegründeten Academic ELearning Association und am E-Education Practitioners Seminar. Eine neue Initiative ist das Jagiellonen-Kompendium für E-Education, ein Online-Lexikon zu verschiedenen didaktischen, technologischen und organisatorischen Aspekten des E-Learnings. Es bringen folgende Forschungs- und Lehreinheiten der UJ ihre Erfahrung in die Projektarbeit ein:
- das Institut für analytische Informatik mit seiner Fakultät für elektronische Informationssysteme und Informationsverarbeitung,
- das Institut für angewandte Psychologie im Bereich Arbeitspsychologie und Organisation,
- das Institut für Journalismus, Medien und soziale Kommunikation im Bereich Medien und Kommunikation,
- das Collegium Medicum mit seinem College im Bereich der Berufsausbildung Krankenschwester.

Das Bildungswerk für Gesundheitsberufe e. V. Erfurt ist eine staatlich anerkannte Private Höhere Berufsfachschule für Gesundheit und Soziales und ist seit 1990 in der Berufsausbildung im medizinischen Bereich tätig.
Eine enge Zusammenarbeit mit medizinischen Einrichtungen in Thüringen und langjährigen Erfahrungen sichern einen hohen Standard in Aus- und Weiterbildung.
Das Bildungswerk für Gesundheitsberufe e.V. war nach der Wende eine der ersten privaten medizinischen Bildungseinrichtungen in Thüringen.
Das Bildungswerk für Gesundheitsberufe e. V. hat Erfurt ganz bewusst als Standort für die Schule gewählt, weil diese Stadt auf junge Menschen eine große Anziehungskraft ausübt: In einer typisch kleinen Universitätsstadt mit überschaubarem Charme, winkligen Gassen und vielen Kneipen tummelt sich ein buntes Studentenleben.
Die Schule hat in allen Ausbildungsgängen ein wichtiges Ziel: Die Orientierung an den konkreten praktischen Bedürfnissen der Berufe, die ausbildet werden. Viele ihrer Lehrer üben deshalb ihre Berufe auch noch aus, können also viele Erfahrungen sammeln und nehmen regelmäßig an Weiterbildungen teil.



















































































         









































  











       
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü